26. Februar


Aushub aus 15 Metern Tiefe

Dort, wo sich im damaligen Bonner Parlaments- und Regierungsviertel die Rotunde des ehemaligen Regierungssitzes von Niedersachsen befand, klafft nun ein riesiger Krater von 15 Metern Tiefe, gestĂŒtzt von einer umlaufenden TrĂ€gerbohlwand. Die TrĂ€gerbohlwand sorgt fĂŒr die nötige StabilitĂ€t, damit das anliegende GelĂ€nde samt Hauptverkehrsstraßen nicht absackt.

Nachdem wir vor ein paar Wochen das ehemalige RegierungsgebĂ€ude entkernt und rĂŒckgebaut haben, mĂŒssen nun die Erdmassen aus den tieferliegenden Schichten nach oben transportiert werden. In der Baugrube verlagert ein CAT 336 NG mit ca. 30 Tonnen Einsatzgewicht den Boden zur TrĂ€gerbohlwand. Am Rand der 15 Meter tiefen Baugrube auf Straßenniveau arbeitet ein Hitachi ZX 210 LG 6 TS Teledipper, welcher mit seinem hydraulischen Teleskoparm das Bodenmaterial aus der Tiefe nach oben befördert.
Aufgrund des stark gestiegenen Grundwassers, welches die Versenkung in der Baugrube fĂŒllt, musste kurzfristig mit dem Einsatz von Bautauchern reagiert werden, um die Aushubarbeiten weiter fortfĂŒhren zu können und Bauverzögerungen zu vermeiden. Die Bautaucher saugen unter Wasser die entstandene Schlammschicht und aufgeschwemmte Partikel aus der Versenkung und befördern diese auf ein Zwischenniveau, wo sie spĂ€ter vom Teledipper aufgenommen werden.
Viele Herausforderungen auf dem GelĂ€nde, auf welchem das weltweit erste auf Influenza technisch vorgerĂŒstete BĂŒrohaus namens Greengate entsteht.
Bei einem Erdaushub von 23.000 cbm, einer Bauzeit von maximal 3 Wochen sowie den vorstehenden Besonderheiten eine tolle Aufgabe fĂŒr unsere Mitarbeiter vor Ort.

Du willst mehr? Hier gibt es noch mehr Fotos!